Berlin International School ∙ Lentzeallee 8/14 ∙ 14195 Berlin ∙ +49 30 / 82 00 77 90 ∙ www.berlin-international-school.de

Deutsche Sprachvermittlung

Deutsch lernen ist Pflicht

Alle Schüler der Berlin International School müssen, unabhängig von Vorkenntnissen, Klassenstufe und Dauer ihres Aufenthaltes, Deutsch lernen.

Dafür bieten wir in jeder Jahrgangsstufe vier verschiedene Sprachniveaus – vom Anfängerkurs bis zum muttersprachlichen Deutschkurs – an 

Sowohl die Einstufungen in die jeweiligen Sprachniveaus, als auch die Kurswechsel finden auf der Basis standardisierter Einstufungstests bzw. der Diagnose bisher erbrachter Leistungen sowie vor dem Hintergrund des angestrebten Schulabschlusses statt.

Herangehensweisen und Methoden im DaF/DaZ Bereich
Abgesehen von kleinen Klassen, die einen an den individuellen Bedürfnissen und Kompetenzen orientierten Unterricht ermöglichen, wird grundsätzlich auf allen Sprachniveaus nur in deutscher Sprache unterrichtet. Damit wird von Anfang an nur Deutsch gesprochen.

Der Ansatz der Sprachvermittlung ist grundsätzlich kommunikationsorientiert, um die Lernenden so schnell wie möglich zum Gebrauch der Sprache auch außerhalb der Schule zu motivieren. Grammatik wird schwerpunktmäßig integrativ bzw. situativ vermittelt. Dementsprechend bereichert ein differenziertes Angebot an handlungs-und produktionsorientierten Verfahren den Unterricht, das auch durch themenbezogene Ausflüge, Museums- und Theaterbesuche ergänzt wird.

Ein Wechsel in ein höheres oder niedrigeres Lernniveau ist jederzeit auch während des Schuljahres möglich. (Erfahrungsgemäß gibt es bei fremdsprachlichen Lernern nach der Überwindung der ersten Phase des sog. „Kulturschocks“, eine deutliche Progression.)

Diese Differenzierung der Niveaus ermöglicht es Lernenden, welche die Klassenstufe wiederholen müssen, eine Progression in ihrem Lernniveau und ebenso ist es möglich in die nächst höhere Klassenstufe zu wechseln, aber ggf. den Deutschkurs im gleichen Lernniveau zu wiederholen. 

Wenn Schüler mit dem Anfängerkurs beginnen, können sie somit nach 3 - in der Regel nach 4 -  Lernjahren in das Muttersprachenniveau wechseln.

Curriculum
Das Curriculum für die DaF/DaZ-Klassen 1-10 basiert auf dem „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ (GeR), dem Rahmenlehrplan Berlin für Deutsch als Zweitsprache sowie dem schulinternen Curriculum, das sich an den Inhalten, Kompetenzen sowie der Progression der Deutsch-Progamme internationaler Schulen (Schwerpunkt deutschsprachige Länder) orientiert.

Für die Klassen 9-10 gilt zusätzlich das Curriculum für den MSA und das International General Certificate of Secondary Education (IGCSE) sowohl für Foreign Language als auch für First Language.

Für die Klassen 11-12 gilt zusätzlich das Curriculum des International Baccalaureate (IB) für die Kurse German ab initio, German B und German A.

Im jährlichen internationalen Vergleich der Ergebnisse zeigt sich, dass die Schüler der B.I.S. im DaF/DaZ-Bereich, deutlich über dem internationalen Durchschnitt liegen, während die Ergebnisse der Schüler der muttersprachlichen Kurse leicht über dem internationalen Durchschnitt liegen.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass vor allem die kleinen Klassen und damit die differenzierten individuellen Förderungsmöglichkeiten sowie die didaktisch-methodische Herangehensweise entscheidend zum Lernerfolg der Schüler im Fach Deutsch beitragen.